Arsten Allstars

Tus Komet Arsten I Handball Herren

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bericht aus dem Weser Kurier

E-Mail Drucken PDF

Komet Arsten unterliegt Stedingen mit 27:33

Von Olaf Kowalzik

Die Niederlage war beim verlustpunktfreien Überflieger der sechsten Liga zwar zu erwarten gewesen, nach der Einschätzung des Arster Trainers Marc Winter aber ebenso überflüssig. "In den entscheidenden Momenten haben wir die Dinger nicht reingemacht", bemängelte er. Daher liefen die Gäste nach dem 4:4 ständig einem Rückstand hinterher. Beim 5:8 stürmten sie zweimal frei auf das gegnerische Tor, sie trafen aber nicht. Beim 10:14 standen sie gar dreimal mutterseelenallein vor dem Kasten der Niedersachsen und konnten das Leder dort nicht unterbringen. Daher durfte sich der TuS Komet Arsten auch nicht über den Fünftore-Pausenrückstand beklagen.

Nach dem Seitenwechsel konnte er selbst mehrere Zeitstrafen der Niedersachsen nicht effektiv genug nutzen und kam nie näher als bis auf vier Tore an sie heran. Trotzdem hatte Christoph Johnssen im Arster Tor gut gehalten. Am Kreis gefiel Dominik Hügen, auf Linksaußen Mike Owsianowski mit einer guten Torausbeute.

"Wir waren keine sechs Tore schlechter als Stedingen", ist Marc Winter überzeugt. Seine Mannschaft steckt nach dem Verbandsliga-Abstieg auch eine Etage tiefer mit 4:12 Punkten und dem elften Rang wieder mitten im Abstiegskampf. Am Sonntag sollen um 15 Uhr in der Halle an der Egon-Kähler-Straße gegen den Fünftplatzierten TSV Altenwalde endlich wieder die dringend benötigten Pluspunkte her.

TuS Komet Arsten: Johnssen; Dennis Busch (11/4), Winkler (2), Owsianowski (3), Eric Busch (1), Schmidt, Hügen (4), Hachmann (1), Zschietzschmann (1), Finken (2), Lentz (2)