Arsten Allstars

Tus Komet Arsten I Handball Herren

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bericht aus dem Weser Kurier

E-Mail Drucken PDF

Komet Arsten unterliegt 29:36

Absteiger schon wieder unten

Von Elo

Arsten. Was ist bloß mit den Landesliga-Handballern des TuS Komet Arsten los? Nach dem Verbandsliga-Abstieg hatte die Konkurrenz die Südbremer in der Tabelle weiter oben angesiedelt. Die Realität sieht jedoch völlig anders aus: Nach der 29:36 (13:18)-Niederlage beim VfL Fredenbeck III klebt der TuS Komet mit 2:8 Punkten schon wieder auf dem vorletzten Platz fest. "Uns hängt noch die unnötige Auftaktniederlage in Sulingen nach", sagt der Arster Trainer Marc Winter. Für ihn ist der Tabellenplatz aber keine große Enttäuschung, da er sein Team nach dem Umbruch ohnehin im Kampf um den Klassenerhalt eingeschätzt hatte. Immerhin gilt es momentan ja auch, fünf neue Spieler in seinem Team zu integrieren.

Dass die vorherigen Ergebnisse kräftig am Selbstvertrauen nagen, trug ein Weiteres zur Niederlage der Gäste bei. Die waren nach dem 10:10 in der Abwehr nicht mehr hellwach und kassierten einige Abpraller, pariert von ihrem starken Torwart Christoph Johnssen, im sofortigen Nachfassen als Gegentore. Über 10:14 und 11:17 nahm die Talfahrt des Absteigers weiter an Fahrt auf.

Nach der Pause kämpfte sich der Absteiger noch einmal bis auf 23:25 heran. Danach ließ er einige Torchancen links liegen, während die Tempogegenstöße zum entscheidenden 23:30-Rückstand in seinem Netz zappelten. Trotzdem hatte im Arster Angriff Dennis Busch, den seit Wochen eine Fingerverletzung plagt, eine gute Vorstellung abgeliefert. "Zusammen mit Christoph Johnssen war er der einzige, der sich gegen die Niederlage gewehrt hat", sagte Marc Winter. Sein Team steht nun im Heimspiel am Freitag um 20.15 Uhr gegen den TSV Bremervörde II unter Druck.

TuS Komet Arsten: Johnssen, Hopp; Dennis Busch (6), Winkler (4), Küsel, Kurp, Owsianowski (1), Eric Busch, Schmidt (5), Hügen, Hachmann (1), Zschietzschmann (5), Finken (2/1), Lentz (5)