Arsten Allstars

Tus Komet Arsten I Handball Herren

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bericht aus dem Weser Kurier

Drucken PDF

Winter-Team macht es spannend

Hohe Führung fast noch abgegeben
Von Olaf Kowalzik

Die gute Platzierung täuscht allerdings darüber hinweg, dass sich die Arster sieben Spieltage vor dem Saisonende beileibe noch nicht sicher fühlen können. Der Abstiegsplatz ist im dicht gedrängten Tabellenbild nämlich nur magere drei Punkte entfernt. "Das war für uns ein ungemein wichtiger Sieg", holte Arstens Trainer Marc Winter daher nach dem Abpfiff ganz tief Luft. Eigentlich hatte er sich nach dem klaren Sechstore-Pausenvorsprung auf einen ganz ruhigen Abend eingestellt. Doch nach dem Abpfiff waren seine Stimmbänder arg angeschlagen.

"Abwarten: Unsere zehn schwachen Minuten kommen noch", hatte Arstens Torwart Christoph Johnssen schon in der Halbzeit orakelt – und behielt recht. Vor der Pause hatte seine Mannschaft beim Schlusslicht eindeutig dominiert, der Sieg schien nur noch eine Frage der Höhe zu sein. "Nach der Pause hat meine Mannschaft das Spiel aber schließlich eng statt breit gemacht und ist gleich in der Anfangsphase mehrfach am Ostbremer Torwart Tobias Groenewold gescheitert", bemängelte Winter.

Beim 22:23 waren die Ostbremer erstmals am TuS Komet Arsten dran, der Ausgleich gelang ihnen jedoch nicht. Bei Arsten waren wiederum die Routiniers Jörn Winkler (Linksaußen) und Björn Schmidt (Kreis) in Trefferlaune, aus dem Rückraum langte vor allem nach der Pause Benjamin Zschietzschmann trotz zwischenzeitlicher großer Schwächen gut zu. "Da wir hier fast mit unserem letzten Aufgebot gespielt und immer geführt hatten, haben wir uns den Sieg verdient", stellte Winter fest.

Am Ende hatte sein Team allerdings doch noch etwas Glück, als die SG Ost zunächst am Pfosten und 30 Sekunden vor Ultimo von Linksaußen mit einem frechen Dreher auch noch an Jonas Hopp scheiterte.

TuS Komet Arsten: Johnssen, Hopp; D. Busch (3/1), Winkler (7), Stehmeier, Schmidt (8), Zschietzschmann (7), Spallek (2), Lentz (5/3), Tjardes, Koschade, Theilig