Bericht aus dem Weser Kurier

Donnerstag, den 06. Dezember 2012 um 09:22 Uhr
Drucken

Mit Sieg ins Hofbräuhaus

Arsten beschenkt sich selbst
Von Olaf Kowalzik

"Endlich haben wir eine sehr gute Leistung im nächsten Spiel gleich noch einmal bestätigt", freute sich Arstens Trainer Marc Winter über das Ende des stetigen Auf und Ab seines Teams. Eine Fortsetzung soll möglichst am Sonnabend um 19.45 Uhr in der Egon-Kähler-Halle gegen Tabellensechsten TV Gut Heil Spaden folgen.

Der TuS Komet feierte in Schwanewede seinen ersten Auswärtssieg seit dem 12. November des vergangenen Jahres. Und es war nach 1:23-Punkten in Folge sogar ein ganz wichtiger gegen den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn. Anfangs taten sich die Gäste allerdings noch mit der 3:2:1-Abwehr der Niedersachsen unheimlich schwer, wobei vor allem Torjäger Dennis Busch nicht wie gewünscht zum Zuge kam. Nach der Halbzeitpause lief es bei den Südbremern dann umso besser.

Jonas Lentz hatte auf der Angriffsmitte längst die Rolle des fehlenden Spielmachers Eric Busch übernommen, neben ihm leisteten Dominik Hügen am Kreis und Nils Hachmann im rechten Rückraum ganze Arbeit. Dem Arster Trainer Marc Winter standen zunächst trotzdem die Schweißperlen auf der Stirn, weil sich seine Mannschaft nach der knappen Pausenführung ihren obligatorischen Aussetzer erlaubte (15:17). Ab dem 18:18 dominierte dann aber nur noch der TuS Komet.

TuS Komet Arsten: Hopp, Johnssen; Dennis Busch (7/4), Winkler (3), Kurp, Owsianowski, Schmidt (3), Hügen (5), Hachmann (6), Zschietzschmann (2), Finken, Spallek, Lentz (6/3)