Bericht aus dem Weserkurier

Donnerstag, den 02. Mai 2013 um 05:46 Uhr
Drucken

Jubel trotz Punktverlustes

Arster Handballer stehen dicht vor Landesliga-Klassenerhalt – 28:28

 

Von Elo

Arsten. Die Landesliga-Handballer des TuS Komet Arsten durften sich über das 28:28 (15:11) beim TV Gut Heil Spaden ärgern. Nur zehn Sekunden vor Schluss gelang dem Gastgeber ein einziges Mal im gesamten Spiel der glückliche Ausgleich. Genügend Grund zum Jubeln blieb den Südbremern trotzdem: Zwei Spieltage vor dem Saisonende ist die Abstiegszone von ihnen – je nach späterer Konstellation – drei bis fünf Minuspunkte entfernt.

Der Tabellensechste hätte das Spiel gegen Spaden eigentlich aus personellen Gründen verlegen wollen, doch da spielte der Gastgeber nicht mit. Vielleicht war es ja auch gut so, denn so setzte sich Arsten "mit der spielerisch besten Saisonleistung" (Marc Winter) bis auf 17:11 ab. Diesen Vorsprung sicherten Christoph Johnssen und Jonas Hopp im Tor mit guten Leistungen ab, Eric Busch führte dazu klug die Regie. Auch sonst fanden die Südbremer gegen die wechselweisen Abwehrsysteme der Spadener, darunter auch eine Manndeckung gegen Dennis Busch, immer wieder die richtige Antwort.

Trotzdem müssen sich die Gäste den Punktverlust letztlich selbst zuschreiben, da sie nach der Pause zwölf Hochkaräter ausließen. "Wir hatten das Tore werfen auf einmal eingestellt", monierte Trainer Marc Winter. Sein Abschied dürfte trotzdem mit dem Klassenerhalt versüßt werden. Ein Punkt am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Halle an der Egon-Kähler-Straße gegen den TuS Zeven würde da schon genügen.

TuS Komet Arsten: Johnssen, Hopp; D. Busch (7/5), Winkler, Kurp, Owsianowski (1), E. Busch (3), Schmidt (6), Spallek (3), Finken (1), Lentz (7/2)