Bericht aus dem Achimer Kurier

Donnerstag, den 16. Februar 2012 um 09:25 Uhr
Drucken

Daniel Hoppe steigert sich gegen Komet Arsten auch im Angriff / Trainer Florian Schacht gibt Entwarnung

Starke Deckung die Basis fürs 33:29

Von Jürgen Prütt
Die SG Achim/Baden II hat sich mit einem Sieg in ihre kurze Punktspielpause verabschiedet. Das Team um Trainer Florian Schacht gewann am Dienstag die Hängepartie in der Handball- Verbandsliga Nordsee der Männer gegen den TuS Komet Arsten mit 33:29 (16:14) und weist als Tabellenfünfter mit 17:15 Punkten wieder ein positives Punktekonto auf. Ihr nächstes Spiel bestreitet Achims zweite Vertretung erst am 3. März (gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten TS Hoykenkamp).

Achim. "Bei einer Niederlage hätte es noch einmal eng werden können", atmete Florian Schacht nach der geglückten Revanche der SG Achim/Baden II für die Hinspielpleite in Bremen auf. "Was den Kampf gegen den Abstieg angeht, sind wir nun durch", ließ sich der Trainer der Verbandsliga-Handballmannschaft aus dem Landkreis Verden, die gegen Komet Arsten einen 33:29-Erfolg landete, nach dem Abpfiff des Nachholspiels gegen die Gäste aus Bremen festlegen.

"Wir haben uns über die Deckung ins Spiel gekämpft", so Schacht in seinem Resümee. Seine Mannschaft hatte Mitte der ersten Halbzeit die Initiative an sich gerissen und nach einem Treffer von Daniel Hoppe zwischenzeitlich mit 11:6 geführt. Achims Rückraum-Linkshänder avancierte gegen die von Marc Winter trainierten Gäste mit acht Treffern letztlich auch zum besten Werfer seiner Mannschaft. "Daniel hat sich in der ersten Halbzeit zunächst einige Fahrkarten genommen", berichtete Florian Schacht. "Er hat sein Schussverhalten jedoch umgestellt und dann getroffen."

Entscheidung durch Fiebelkorn

Gelaufen war das Spiel für die Gastgeber in der Lahofhalle nach der Fünf-Tore-Führung allerdings noch nicht. Arsten kämpfte sich bis zur Pause auf zwei Tore heran und verkürzte den Rückstand Anfang der zweiten Halbzeit bis auf einen Treffer (20:19/35.) In den letzten 25 Minuten steigerte sich die Defensive der SG um die Innenblocker Arne Tonn und Daniel Hoppe in der 6:0-Formation und ließ bis zum Schlusspfiff nur noch fünf Tore der Südbremer Mannschaft zu. Spätestens als Gert Fiebelkorn zum 32:25 traf, war Arsten geschlagen.

Im Tor der Gastgeber stand über 60 Minuten Mirco Thalmann, dem Schacht eine "ordentliche Leistung" bescheinigte. Ganz im Gegensatz zur jüngsten Niederlage gegen die HSG Varel-Friesland II war Achims Trainer auch mit der Leistung der Schiedsrichter einverstanden. Hans-Peter Hennig und Andre Myschker zeigten sich in ihrer Spielleitung auf beiden Seiten großzügig. Die SG kassierte die erste von insgesamt drei Zeitstrafen erst in der 51. Minute. Arsten hatte während der gesamten Partie lediglich eine einzige Unterzahlsituation zu überstehen. Während Florian Schacht und seine Spieler ihren Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle mit dem siebten Saisonsieg festigen konnten, haben die Gäste ihren Abwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Nach 0:12 Punkten aus den letzten sechs Spielen ist die Mannschaft um den ehemaligen Cluvenhagener Sören Blumenthal auf den drittletzten Platz abgerutscht.